LOADING

Type to search

Männer-Gesundheit

Was ist Sildenafil

Share

Sildenafil, genauer gesagt – Sildenafilcitrat – wirkt wohltuend auf die Potenz. Seine Wirkung besteht darin, dass es den Bluteinstrom in das kleine Becken und in den Penis gewährleistet. Sank dieser Eigenschaft wird Sildenafil zur Behandlung der erektilen Dysfunktion verwendet.

Wie wirkt Sildenafilcitrat?

Unser Organismus produziert viele Fermente, darunter die cGMP-spezifische Phosphodiesterase vom Typ 5, kurz PDE-5 bezeichnet. Sie zerspaltet  cGMP und lässt glatte Muskeln nicht entspannen. Die Hemmung dieses Ferments erhöht den cGMP-Spiegel in dem Körper. Die Muskeln lassen sich entspannen, der Blutfluss wird intensiver, die Gefäße erweitern sich.

Das Ferment PDE-5 ist in unserem Körper nicht gleichmäßig verbreitet. Die höchste Konzentration ist in Lungen, der Netzhaut und dem Penis (beim Mann) gemerkt. Dank dieser hohen Konzentration wirkt Sildenafil wohltuend gerade in diesem Bereich.

Sildenafilcitrat gehört zu den PDE-5-Hemmern.

Interaktionen und Nebenwirkungen

Vor der Sildenafil-Therapie muss man sich unbedingt an den Arzt wenden. In der Beratung nennen Sie alle Ihre Krankheiten und Arzneien, die Sie momentan einnehmen.

Die Kombination von Sildenafil und Nitraten (oder nitratähnlichen Arzneien) ist kontraindiziert, denn das kann zum starken Blutdruckabfall führen.

Nebenwirkungen können auch vorkommen, wenn Sie neben der Sildenafil-Einnahme Grapefruits essen oder Grapefruitsaft trinken.

Zu den anderen Nebenwirkungen gehören folgende:

  • Rücken-, Muskeln- oder Kopfschmerzen;
  • Verdauungsstörungörungen;
  • Blutdruckabfall, Schnupfen, Nasenbluten, Schlaflosigkeit;
  • SELTEN: Erektion dauert mehr als 4 Stunden, begleitet mit unangenehmen Empfindungen;
  • SELTEN: plötzlicher kurzer Sehverlust. Das ist damit verbunden, dass der Blutzufluß zum Nervus opticus sinken kann. Diese Nebenwirkung ist für die Männer aus Risikogruppen typisch: Raucher, Diabetiker, Herzkranken, Hypertoniker, auch  für Männer, die Probleme mit Sehen oder erhöhten Cholesterinspiegel haben.

Dosierung und Art der Anwendung

Der Mann ohne Probleme mit der Gesundheit kann die Behandlung mit 50 mg beginnen. Die Dosierung kann auch in Abhängigkeit von der Reaktion korrigiert werden. Wenn die Dosierung von 50 mg nicht effektiv ist, wird sie bis 100 mg erhöht. Wenn die Wirkung zu stark ausgedrückt ist und es Nebenwirkungen gibt, kann man die Dosierung bis 25 mg senken. 100 mg ist die maximale Tagesdosis. Außerdem wird es empfohlen, Sildenafil nur einmal täglich einzunehmen.

Sildenafil wird etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen. Da die Zeit nicht immer optimal zu rechnen ist, so kann man sich auf die optimale Effizienz (von 30 Minuten bis 4 Stunden nach der Einnahme) orientieren.

Sildenafil-Einnahme hängt von den Mahlzeiten nicht ab.

Vergessen Sie nicht, dass Sildenafil selbst zur Erektion nicht führt, es ist die sexuelle Stimulation erforderlich.

Sildenafil-Generika

Wenn die Arznei aufgrund eines bekannten Wirkungsstoffes produziert wird, heißt sie Generikum.

Wenn der Wirkstoff von einem Pharmaunternehmen erfunden wird, kosten seine Tests viel Geld und dauern ziemlich lange. Das sind Laboruntersuchungen, klinische Studien und verschiedene Sicherheitsprüfungen. Wenn der Wirkstoff zur Produktion zugelassen wird, nennt man die auf einem Grund produzierte Arznei Original.

Das Unternehmen, das dieses Original produziert, erhält ein Patent, das ihm das exklusive Recht auf Produktion und Absatz der Arznei gibt. Das ermöglicht die Kosten für die Forschungen zurückzuzahlen.

Wenn das Patent ausläuft, dürfen andere Unternehmen Generika produzieren, das heißt, sie entwickeln ihre eigenen Arzneien aufgrund desselben Wirkstoffes.

Der Wirkstoff Sildenafilcitrat wurde vom Pfizer-Unternehmen entwickelt, und das Patent ist bis 2020 gültig. Das bedeutet, dass die offiziell anerkannte Arznei mit Sildenafil nur es produzieren darf. Die originelle Arznei heißt Viagra.

Aber ein offizielles Viagra-Generikum gibt es schon. Es wird vom Teva-Unternehmen mit Erlaubnis von Pfizer produziert. Aber das ist keine Regel, nur ein Ausnahmefall.

Mehr verbreitet sind viele inoffizielle Viagra-Generika. Die meisten davon werden in Indien und anderen Ländern produziert, wo auf das internationale Patentrecht nicht besonders geachtet wird.

Die Pharma-Märkte dieser Länder sind von verschiedenen Viagra-Generika von verschiedener Qualität gefüllt. Allmählich kommen die besten Generika auch auf die Märkte der entwickelten Länder.

Warum werden in diesen Ländern Generika aus Indien gekauft? Erstens, sie kosten billig. Zweitens, Viagra ist  verschreibungspflichtig. Aber nicht jeder Mann kommt zum Arzt, um so ein heikles Problem zu besprechen. Deshalb kaufen viele Männer Generika ohne Rezept in illegalen Internet-Apotheken.